AGB´s / Satzung

 

Musikschule TonArt

Annett Richter

Katzstr. 1, 04289 Leipzig

Tel.: 0341/ 8632758  Mobil: 0170/9030171 Fax: 0341/ 5909067

eMail: musikschule-tonart@email.de, Internet: www.musikschule-tonart.com

----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

                                Satzung mit Gebührentarif, Stand 1.1. 2016

 

§ 1 Trägerschaft

Die Musikschule TonArt ist eine selbstständige, private Einrichtung.

Die Inhaberin ist Annett Richter.

                                              

§ 2 Aufgaben

Die Musikschule TonArt fördert als Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene den kreativen Umgang mit Musik. Besondere Bedeutung  kommt dabei der Begabtenförderung und -findung zu. Die Musikschule TonArt bietet berufs -und studienvorbereitende Unterrichte an.

 

§ 3 Unterrichtsort

Der Unterricht findet in der Musikschule TonArt, Postweg 6, 04299 Bad Düben statt.  Daneben wird auch Unterricht in Kindergärten und Grundschulen in Leipzig und Bad Düben, sowie deren Umgebung erteilt.

 

§ 4 Leitung

Leiterin der Musikschule TonArt ist die Dipl. Musik- und Tanzpädagogin Annett Richter.

Die Leiterin ist für die gesamte pädagogische und organisatorische Arbeit an der Musikschule verantwortlich.

Die Leiterin ist gegenüber allen Beschäftigten und Angestellten der Musikschule weisungsberechtigt.

 

§ 5 Struktur/ Unterrichtskonzeption

Die Konzeption des instrumentalen, vokalen Hauptfachunterrichtes versteht sich als Rahmenkonzeption, die eine vielseitig orientierte musikalische Ausbildung zum Ziel hat, die in einen Beruf münden kann. Diese Konzeption gliedert sich in drei Abschnitte: die Grundlagenphase, die Erweiterungsphase und die Aufbauphase. Jede Lehrkraft trifft im Rahmen dieses Gesamtkonzeptes selbständig die Wahl der Unterrichtsmethoden und Lehrmittel.

a)                Grundlagenphase

Die Grundlagenphase des instrumentalen Hauptfachunterrichtes wird durch den Besuch der Zwergen Musik vorbereitet.

-                 Zwergen Musik. Ab einem Alter von 1 Jahr in Eltern-Kind-Gruppen möglich, sowie ab ca. 2,5 Jahren ohne erwachsene Begleitung bis

                zum Schuleintritt bzw. Beendigung der 1. Klasse

                Ein späterer Unterrichtsbeginn im bereits laufenden Kurs ist möglich.

-               Grundlagenphase der instrumentalen Ausbildung, Dauer 2-3 Jahre

                für 4-8jährige Kinder, aber auch ältere Schüler. Unterrichtsarten:

                Einzel-oder Gruppenunterricht bis maximal drei Schüler je Gruppe.

-          In der Grundlagenphase wird eine grundlegende instrumentale Ausbildung angestrebt, welche die Voraussetzungen für den weiterführenden Unterricht schafft.

b)                Erweiterungsphase

Die Erweiterungsphase  baut sich auf der Grundlagenphase auf und umfasst, je nach den individuellen Fortschritten des Schülers, 3.-6. Unterrichtsjahr.

Der Schüler erhält grundlegendes musiktheoretisches Wissen.

c)                Aufbauphase

Die Aufbauphase beginnt, je nach den Fortschritten des Schülers ab dem 6. Unterrichtsjahr. Die in den vorangegangenen Unterrichtsjahren erworbenen Fähigkeiten werden in Vorspielen, Konzerten und fächerübergreifend in Ensembles im Rahmen der Musikschule praktisch umgesetzt.

In dieser Phase werden je nach Wunsch und instrumentalem Können des Schülers

Berufs-und prüfungsvorbereitende Maßnahmen statt.

 

§ 6 Unterrichtszeit

1. Das Schuljahr der Musikschule beginnt am 1. August und endet am 31. Juli des darauffolgenden Jahres. In diesem  Zeitraum garantiert die Musikschule mindestens 36 Unterrichtseinheiten.

2. Die Ferien –und Feiertagsverordnung für die öffentlichen Schulen des Landes Sachsen gilt in gleicher Weise für die Musikschule TonArt.

3. Die Unterrichtszeit in den einzelnen Ausbildungsstufen beträgt in der Regel 30, 45 oder 60 Minuten wöchentlich.

4. Die Unterrichtszeiten und –tage werden im gegenseitigen Einvernehmen

zwischen Fachlehrer und Schüler vereinbart.

 

§ 7 Unterrichtsart

Maßgeblich für die Art des erteilten Unterrichtes ist der Wunsch des Schülers, bei Minderjährigen, der des Erziehungsberechtigten. Diese Wünsche (Wahl der Lehrkraft, Gruppenunterricht o. ä.) können nur im Rahmen der Möglichkeiten der Musikschule berücksichtigt werden.

 

§ 8 Unterrichtsordnung

1. Die Schüler sind zum regelmäßigen und pünktlichen Besuch der Unterrichtsstunden verpflichtet. Versäumnisse minderjähriger Schüler muss der Erziehungsberechtigte entschuldigen. Unentschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht hat nicht die Wirkung einer Kündigung und befreit deshalb nicht von der Verpflichtung zur Gebührenzahlung.

2.  Fällt der Unterricht aus Gründen aus, die von der Musikschule TonArt

zu vertreten sind, so wird er nach Möglichkeit nachgeholt. Hierzu können zusätzliche Unterrichtszeiten vereinbart werden.

3. Sollte im Ausnahmefall die garantierte Anzahl von 36 Unterrichts-einheiten pro Schuljahr nicht realisiert werden, so wird am Schuljahres-ende auf schriftlichen Antrag hin eine Erstattung der Unterrichtsgebühren in 36tel Anteilen vorgenommen. Bei Fortsetzung des Unterrichtes ist eine Verrechnung mit zukünftigen Forderungen möglich.

4. Vom Schüler versäumte Unterrichtsstunden werden nicht nachgegeben. Ist der Schüler aufgrund von Erkrankung, Besuch von Lehrgängen u.ä. an der Unterrichtsteilnahme über einen zusammenhängenden Zeitraum von mindestens vier Wochen verhindert und wird dadurch die garantierte Anzahl von 36 Jahresunterrichtseinheiten unterschritten, erfolgt gleichfalls eine Gebührenerstattung. Die Erstattung ist schriftlich mit entsprechendem Nachweis zu beantragen.

5.  Kann ein Schüler den Unterricht vorübergehend nicht besuchen, so muss er bzw. ein Erziehungsberechtigter die Musikschule umgehend in Kenntnis setzen.

6. Die Schüler der Musikschule müssen die für sie geltenden Bestimmungen dieser Satzung und die Weisungen des Leiters der Musikschule oder der beauftragten Lehrer beachten. Sie dürfen durch ihr Verhalten nicht die Ausbildungsziele der Musikschule oder deren Sicherheit gefährden.

7.            Verstöße gegen diese Satzung, insbesondere Disziplinlosigkeit oder Nichtzahlung der Gebühren können durch folgende Maßnahmen (ohne Bindung an die

Reihenfolge) geahndet werden:

a) Verwarnung durch den Leiter der Musikschule; bei Minderjährigen unter schriftlicher Mitteilung an die Erziehungsberechtigten.

b) Verweisung von der Musikschule durch den Leiter der Musikschule.

 

§ 9 Veranstaltungen

1.  Die von der Musikschule angesetzten Veranstaltungen einschließlich der hierfür erforderlichen Vorbereitungen sind Bestandteil des Unterrichtes.

2. Die Mitwirkung bei Veranstaltungen außerhalb der Musikschule sollte mit dem jeweiligen Fachlehrer abgestimmt werden.

 

§ 10 An-, Ab- und Ummeldungen

1.  Alle Ab- und Ummeldungen sind schriftlich an die Musikschule TonArt zu richten.

2. Eine Anmeldung kann ständig unter Verwendung der dafür vorgesehenen Vordrucke erfolgen. Diese liegen in der Musikschule TonArt aus oder können auf Anfrage dem Interessenten zugeschickt werden.

3. Wünsche nach einem bestimmten Termin für den Unterrichtsbeginn, einem bestimmten Instrument, einer bestimmten Unterrichtsart oder einer bestimmten Lehrkraft können nur im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten berücksichtigt werden.

4. Abmeldungen vom Unterricht sind grundsätzlich zum 28. Februar oder 31. Juli eines jeden Jahres möglich. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zu einem der genannten Termine.

5. Solange keine schriftliche Abmeldung zu den genannten Terminen bei der Schulleitung vorliegt, sind die Schuldner zur Zahlung der Gebühr verpflichtet.

6. Ummeldungen sind nach den Möglichkeiten der Musikschule TonArt zum 28. Februar oder 31. Juli eines Jahres möglich.

 

§ 11 Unterrichtsmittel

Erforderliche Unterrichtsmittel (Instrumente, Noten) müssen im Regelfall vom Schüler selbst beschafft werden. Soweit vorhanden, können schuleigene Instrumente gegen Zahlung einer Gebühr überlassen werden.

 

§ 12 Teilnahmenachweis

Über die Teilnahme am Unterricht kann die Musikschule TonArt Bescheinigungen ausstellen.

 

§ 13 Haftung und Aufsicht

1. Die Schüler der Musikschule, bei Minderjährigen die Erziehungsberechtigten, sind für die pflegliche Behandlung und pünktliche Rückgabe von Schuleigentum, das zur Benutzung überlassen wird, verantwortlich. Sie haften für Beschädigungen und Entwendungen nach gesetzlichen Vorschriften.

2. Für Personen-, Sach- und Vermögensschäden während des Unterrichts und bei Teilnahme an Veranstaltungen jeglicher Art, haften die Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigte selbst. Der Besuch des Unterrichts unterliegt nicht der gesetzlichen Unfallversicherung. Es wird den Schülern bzw. gesetzlichen Vertretern daher der Abschluss entsprechender Versicherungen empfohlen.

3. Eine Aufsicht besteht nur während der Unterrichtsstunde.

 

§14 Gebühren

1. Gebühren werden erhoben für Unterricht und die Benutzung von Leihinstrumenten.

2. Die Gebührenpflicht entsteht mit der Bekanntgabe der ersten Unterrichtsstunde (Lehrer, Fach, Tag, Uhrzeit) nach Anmeldung des Schülers.

3. Gebührenschuldner sind die Unterrichtsteilnehmer, bei Minderjährigen deren Erziehungsberechtigte.

4. Die Gebühren werden im Voraus fällig. Sie werden zum Monats-Ersten durch Einzug vom Konto des Gebührenschuldners durch die Musikschule gezahlt.

 

§ 15 Gebührentarife

Sämtliche Gebührentarife der Musikschule TonArt sind für alle Schüler der

Musikschule bzw. deren Erziehungsberechtigten und allen sonstigen Nutzern der

Unterrichtsangebote (Workshopbesucher usw.) verbindlich.

Gebührentabelle siehe Gebühren

 

 

§ 16 Inkrafttreten

Die Satzung tritt am  1.1.2016 in Kraft. Sie ist für alle Schüler bzw. deren

Erziehungsberechtigte, Lehrkräfte und allen sonstigen Angestellten der Musikschule TonArt verbindlich.

 
 
 
zurück

Mitglied im BdfM

Rufen Sie uns an  0341/8632758